Hörbäume: Hörtest “en passant”

Der erste Hörbaum der Schweiz wurde 2013 im luzernischen Schüpfheim aufgestellt. Idee und Initiative zum Hörbaum gehen zurück auf Toni Schmid, Präsident von pro audito Entlebuch/Wohlhusen. Er vermochte den Dachverband pro audito schweiz zu überzeugen, den Hörbaum über die Vereine zu verbreiten. Mittlerweile zählt die Schweiz über 180 Hörbäume.

Hören Sie die Vögel noch zwitschern?

Die Frage auf den grünen Tafeln, befestigt an stattlichen Bäumen, macht mit Passanten, die sie lesen und kurz innehalten, den simpelsten aller Hörtests. Denn Vogelgezwitscher liegt im selben Frequenzbereich wie die Konsonanten der menschlichen Sprache. Wer keine Vögel mehr zwitschern hört, leidet vermutlich an einem Hörverlust.

Der Hörbaum trägt darum als eine präventive Massnahme dazu bei, dass mehr Menschen sich schon bei den allerersten Anzeichen von Hörproblemen dazu überwinden, ihr Gehör testen zu lassen. Die Tafel propagiert dazu den Telefon-Hörcheck und macht auf das Informations- und Beratungsangebot des regionalen pro-audito-Vereins aufmerksam.

Standorte in Sursee: Klostergarten, Altersheim St. Martin, Ehretpark, Oberer Graben, Triechter Sursee und Jagdhütte Surseer Wald.